• Norbert Lanter

Suchst du eine neue Idee? Dann lies in einem alten Buch.

Warum es sinnvoll sein kann, ein altes Buch zu lesen.


Es gibt verschiedene Gründe, Bücher zu lesen.

Du möchtest vielleicht etwas Neues lernen, ein neues Konzept oder "Tipps und Tricks" kennenlernen. Die Frage ist ja dann stets: Ist es genuin neu, gewissermassen neu erfunden, oder ist es neu in dem Sinne, dass du es bis jetzt noch nicht oder nicht in dieser Form kanntest.

Unsere Welt produziert laufend so viel scheinbar neue Erkenntnisse und neues Wissen, dass wir uns fragen können, ob einiges davon wirklich so neu ist. Oder könnte es auch ein sehr vernünftiger Weg sein, bewährtes und "altes" Wissen zu aktualisieren und in Bezug zu den heutigen Herausforderungen unseres Lebens zu setzen?


Der Blick in bewährte Quellen

Gerade wenn es um Konzepte der Selbstwirksamkeit und der persönlichen Zufriedenheit geht, ist der Blick zu den bewährten und tradierten Quellen meiner Einschätzung nach sehr hilfreich. Allen voran auch die Weisungen der antiken Philosophen. Es scheint, als würden für Menschen ein paar "ewige" Lebensgesetze gelten, aus denen wir auch heute noch ganz konkrete Hinweise für ein gelingendes Leben entnehmen können. Solche alten Quellen stecken voller Lebensweisheiten. Das Lesen in diesen Büchern kann, auch in unserer hoch bewegten Welt, eine optimistische Haltung und innere Verankerung unterstützen.


Und was steht beispielsweise im ältesten Buch zum Thema Führung?

Das älteste Buch soll "The Epic of Gilgamesh" sein, das ca. 3'000 Jahre v. Chr. geschrieben, besser gesagt in Stein gemeisselt wurde. Daraus sind die Erkenntnisse von Gilgamesh, einem sumerischen König, zu entnehmen, die an Relevanz für heutige Führungskräfte (Stichwort New Work) kaum zu überbieten sind. Der Text besagt, dass gute Führung bedeutet, dir alle Argumente anzuhören, insbesondere auch jene der Opponenten, die sich gegen deine Vision, Strategie und Taktik stemmen. Führungskräfte, die an ihre eigene Vision glauben, wertschätzen es, alle Schattierungen von Argumenten zu hören. Jene, die keine Diskussion dulden, haben wenig Vertrauen in ihre Ziele und Fähigkeiten. Sie sind schon im Kampf, noch bevor der Feind zum Schlag ansetzt.

Der wichtigste Leitsatz für gute Führung lautet bei Gilgamesh: "Höre alle Seiten und fälle deine Entscheidung basierend bzw. unter angemessener Berücksichtigung der Inputs.” Das hat während 5'000 Jahren nichts an Aktualität eingebüsst.

Nur 100 Bücher

Rolf Dobelli hat in seinem Leben viele Bücher gelesen. Letzthin hat er geschrieben, dass er nun keine neuen Bücher mehr kaufen und lesen wird. Er hat herausgefunden, dass es für ihn wichtiger ist, jene 100 seiner alten Bücher, nochmals vertieft zu lesen, die sein Leben verändert haben. So lange, bis er zur Essenz vorgestossen sei. Wenn er durch das Lesen eines dieser Bücher feststellt, dass ein Buch leer oder fad geworden ist, wird auf der Bücherliste ein Platz frei.


Welches sind deine paar wichtigsten Bücher?

Vielleicht besitzt du auch deutlich mehr als 100 Bücher. Das entspricht vier Tablaren zu 60 cm Länge. Ich fand es für mich eine sehr wertvolle Übung, meine 100 wichtigsten Bücher auszusortieren. Es befinden sich viele alte - im Sinne langjährige - Bücher unter den Top 100. Ich lese sie nun wieder. Mit neuen Erkenntnissen und neuen Ideen. Besonders das Buch von Anselm Grün mit dem Titel "Herzensruhe - Im Einklang mit sich selbst". Vielleicht mein wichtigstes Buch.